Diese Woche erstmals eine Auftragsanfrage erkennbar über diesen Blog gekommen, für eine nette kleine Übersetzung aus dem Niederländischen. Da werden Kindheitserinnerungen wach … Das nehme ich zum Anlass, wieder aus der Versenkung aufzutauchen.

Außerdem ist der NaNoWriMo beendet. Der hat mir zwei nicht ganz fertige Rohfassung eingebracht, zum einen für den Katzenroman Nr. 2, inzwischen mit dem Arbeitstitel “Anton”, und zum anderen für einen All-Age-Fantasyroman (Arbeitstitel “Ida”), der bei näherem Hinsehen doch nicht für eine Agenturbewerbung taugt. “Anton” ist zum Überarbeiten im Dezember vorgesehen.

NaNoWriMo-Sieger 2018

2 x. 50.000 Wörter in 30 Tagen

Drittens ist morgen der 1. Advent, es wird also Zeit, einen Adventskalender zu starten. Nein, ich werde nicht täglich fragen, ob Advent nun “Ankunft”, “Abfahrt” oder “Fahrplan” bedeutet, dafür Kontaktdaten sammeln und zweifelhafte Goodies verlosen. Es gibt eine Fortstezungs-Kurzgeschichte und dazwischen allerlei anderes, was mit Advent und Weihnachten zu tun hat.

Hier ist Türchen 1.